Milliardenschäden durch Plagiate

Plagiate verursachen laut aktuller Studie des VDMA Milliardenschäden in der deutschen Wirtschaft. Betroffen von Produktpiraterie sind nahezu alle Branchen. Gefälscht werden beliebte Markenprodukte, Ersatzteile für Autos und Maschinen, Bauteile jeglicher Art, hochwertige Markenkleidung und Modeaccessoires, Parfüm, Medikamente, Labels, Logos, Steuermarken – die Liste ließe sich noch endlos lang fortsetzen. Auf den ersten Blick lassen sich Orginal und Fälschung in den meisten Fällen nicht voneinander unterscheiden.

Der Schaden, der durch Plagiate entsteht, stellt sich auf unterschiedlichen Ebenen dar:

Monetärer Schaden durch Plagiate

  • Durch die Produktfälschungen gehen wichtige Umsätze und Gewinne verloren. Arbeitsplätze können dadurch massiv in Gefahr geraten (Beispiel: Solarbranche).
    Gleichzeitig werden die Produktlebenszyklen immer kürzer, weil viele Unternehmen mit Neuentwicklungen und Produktupdates auf Plagiate reagieren. Das treibt die Kosten für Forschung und Entwicklung in die Höhe.
  • Unberechtigte Reklamations- oder Regressforderungen sind u.U. existenzbedrohend.

Plagiate kosten Vertrauen, schaden dem Image und mindern den Markenwert

  • Verbraucher vertrauen auf Marken, weil sie mit einer Marke bestimmte Produkteigenschaften und eine definierte Qualität verbinden. Fehler, Dysfunktionen oder Totalschäden kosten Vertrauen. Wiederholte Mängel schaden dem Unternehmensimage und mindern den Wert der Marke.

Technischer Produktschutz / Plagiatschutz

Erfahren Sie in diesem Video, was Sie tun können, um Plagiate wirksam abzuwehren:

Hier wird das Funktionsprinzip der Plagiatschutzlösung Tailor-Safe® erklärt:

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Durch Maßnahmenmix zu wirksamem Plagiatschutz

Unternehmen wehren sich, in dem sie ihre Innovationen vor unberechtigter Nachahmung und dreisten Plagiateuren schützen. Juristisch können Firmen und Erfinder Schutzrechte sichern. Doch das reicht in den allermeisten Fällen bei weitem nicht aus, um sich wirksam vor Plagiaten zu schützen. Hinzu kommt, dass das Durchsetzen dieser Rechte – je nach Markt – ein sehr schwieriger und langwieriger Prozess ist.

Darum verwenden viele Unternehmen zusätzlich sichtbare Kennzeichnungen zum Produktschutz, wie z. B.

  • Labels,
  • RF-IDs,
  • QR-Codes,
  • Seriennummern,
  • Sicherheitsetiketten,
  • Hologramme,
  • Gravuren

oder eine der anderen 300 weiteren Möglichkeiten, Produkte sichtbar zu markieren. Sichtbarer Produktschutz hat den Vorteil, dass er leicht zu integrieren ist. Für Fälscher sind sichtbare Markierungen allerdings weder Abschreckung noch Hürde: Die Fälschung wird kurzerhand mit dem jeweiligen Merkmal versehen – so das der Unterschied zwischen Orignal und Fälschung wieder kaum erkennbar ist.

Eine weitere Sicherheitsstufe bilden unsichtbare Produktmarkierungen. Hierzu zählen z. B.

  • Künstliche DNA
  • Chemische Marker
  • Farbschichtpartikel
  • Mikrostrukturpartikel
  • Infrarot- oder UV-Farbpigmente

Unsichtbare Produktmarkierungen haben den Vorteil, dass sie nicht auf den ersten Blick ins Auge springen. Der Nachteil der allermeisten unsichtbaren Markierungslösungen ist jedoch, dass sie sehr aufwendig zu implementieren sind. Hinzu kommt, dass die Echtheitsauthentifizierung oft sehr komplex und teuer ist. Fälschungssicher sind auch die meisten unsichtbaren Produktmarkierungen nicht.

Unser Spezialgebiet sind intelligente Lösungen mit Licht. Viele Jahre wissenschaftlicher Forschung haben eine Plagiatschutzlösung hervorgebracht, die in dieser Form im Weltmarkt einzigartig ist. Unsichtbarer, fälschungssicherer, maschineller, gerichtsverwertbarer Produktschutz hat einen Namen: Tailor-Safe® .